Smart Hyperconnected Logistics Systems

Kompetenzbereich: Verkehrslogistik & Mobilität

Intelligent vernetzte Logistik IT gestalten

Aktuelle Forschungstrends fordern hochgradig vernetzte und intelligente Logistik Systeme zur ganzheitlichen Optimierung von Informations- und Güterflüssen. Das Kompetenzfeld ‚Smart Hyperconnected Logistics Systems‘ untersucht Mensch-Logistik-Technik Systeme und zielt auf die (Weiter)Entwicklung von Methoden und Werkzeugen zur Gestaltung dieser ab. Im Fokus ist die Integration der Themen ‚Digital Supply Chain‘, ‚Verkehrstelematik (ITS)‘ und ‚Automatisiertes Fahren‘.

Smart Hyperconnected Logistics Systems

Hyper-Connectivity

Der Vernetzungsgrad zwischen unterschiedlichen Anwendern, Anwendungen und Endgeräten steigt zusehends. Hyper-Connectivity bezeichnet dabei die Vernetzung von allem und jedem und umfasst unter anderem die Mensch-zu-Mensch, Maschine-zu-Mensch und Maschine-zu-Maschine Kommunikation.

Design Science

Design Science ist ein problemlösungsorientierter Forschungsansatz aus den Ingenieursdisziplinen. Dabei werden für relevante Problemstellungen Lösungsartefakte konstruiert und rigoros evaluiert. Derartige Artefakte können etwa Modelle oder Methoden sein.

Das Kompetenzfeld Smart Hyperconnected Logistics Systems beschäftigt sich daher mit dem Einsatz von Domänen-neutralen Methoden und Werkzeugen zur effektiven und effizienten Gestaltung intelligenter, vernetzter logistischer Systeme. Ausgangspunkt repräsentieren Methoden des Information Systems Research zur Gestaltung derartiger Systeme. Dabei werden dem Design Science Research Ansatz folgend Methoden und Werkzeuge im Bereich der Transportlogistik untersucht und (weiter-)entwickelt. Dies soll Logistikern helfen, der Digitalisierung nachzukommen, und Potentiale von automatisiertem Fahren für sich zu bewerten sowie geeignete Strategien, Produkte, Vertriebsstrukturen und Prozesse zu gestalten.