Supply Chain Risk & Resilience

Kompetenzbereich: Supply Chain Management

Kompetenzfeld “Supply Chain Risk & Resilience”

laufend

Das Hauptziel im Kompetenzfeld „Supply Chain Risk & Resilience ist es, aufzuzeigen, wie individuelle Fähigkeiten (von MitarbeiterInnen und Führungskräften) und organisatorische Fähigkeiten unter bestimmten Umweltbedingungen und strukturellen Aspekten von Organisationen zu fördern und zu kombinieren sind, um erfolgreich und nachhaltig disruptive Phasen zu meistern, um im Wettbewerb bestehen zu können.

"InduSec" (Industrial Security)

laufend

Das Qualifizierungsnetz Industrial Security widmet sich der Schulung von MitarbeiterInnen beteiligter Unternehmen im Bereich der Informationssicherheit, um sie auf neue Sicherheitsrisiken, veranlasst durch die Annäherung von IT und OT, sowie neuartigen Industrie-4.0-Technologien vorzubereiten. Ziel von InduSec ist es, eine gemeinsame Wissensbasis zwischen den Abteilungen IT und OT zu schaffen, damit eine ganzheitliche Sicherheitsstrategie in den Partnerunternehmen umgesetzt werden kann. Dafür wird im Rahmen von InduSec die IT/OT-Sicherheit im Zusammenspiel, sowohl aus Angreifer- als auch Verteidigersicht behandelt. Mithilfe eines Planspiels werden die Sicherheitsaspekte praxis- und realitätsnah vermittelt.

"s4pt" (security4pharmacy-transportation)

laufend

Die Abhängigkeit einer reibungslosen Versorgung mit Arzneimitteln steigt. Gleichzeitig werden die weltweiten Abhängigkeiten und Risiken größer. Ziel des Projekts s4pt ist es somit, die Arzneimittelversorgung gegenüber den Gefahren einer sich wandelnden Welt zu erhöhen. Das zu entwickelnde Tool soll alle an der pharmazeutischen Produktion und Verteilung Beteiligten in die Lage versetzen, ihre eigenen Leistungen auf die international agierende organisierte Kriminalität, auf den ausufernden Terrorismus, auf politische Veränderungen, auf eine sich verändernde Klimasituation inklusive kurzfristiger Wetterextreme usw. vorzubereiten bzw. abzustimmen.