Supply Chain Planning

Kompetenzbereich: Logistikmanagement

Verbessern Sie Ihre Kennzahlen in der Supply Chain

Die Hauptaufgabe des Forschungsfeldes Supply Chain Planning ist es, Unsicherheiten in den Planungsprozessen wie Prozessunsicherheiten (z.B. Lieferzeiten, Prozesszeiten) und Kundenunsicherheiten (z.B. Produkt, Menge, kundengeforderte Durchlaufzeit) zu reduzieren. Zusätzlich werden im Planungsprozess Optimierungspotentiale aufgezeigt damit Kennzahlen - auch KPI (Key Performance Indicators) genannt - wie Liefertreue, Bestände und Kosten verbessert werden können.

Supply Chain Planning

Zielkonflikte im Supply Chain Planning

Planungsaufgaben in einer Supply Chain definieren Ziele wie pünktliche Lieferung, optimale Auslastung, kurze Produktionsdurchlaufzeiten und geringe Lagerbestände. Leider widersprechen sich die meisten dieser Ziele. Zum Beispiel ist die Auslieferung eines Auftrags mit einer kurzen kundengeforderten Durchlaufzeit viel einfacher, wenn die Auslastung niedrig ist, weil damit genügend Überkapazität für solch kurzfristige Aufträge zur Verfügung steht. Die niedrige Auslastung kann jedoch zu schlechten finanziellen Kennzahlen wie z.B. dem ROI (Return on Investment) führen.

Unsicherheiten im Supply Chain Planning

Die meisten Branchen müssen sich einem globalen Wettbewerb stellen. Zudem werden die Produkteinführungszeit und der Produktlebenszyklus immer kürzer. Kunden fordern, dass eine Vielzahl von Produkten mit entsprechender Qualität sofort und jederzeit verfügbar ist. Daher ist es absolut notwendig, dass das Supply Chain Management dafür sorgt, dass dem Kunden das richtige Produkt, in der richtigen Qualität, in der richtigen Menge und zur richtigen Zeit zur Verfügung steht.

Das Kompetenzfeld Supply Chain Planning befasst sich mit der mathematischen Modellierung und Optimierung von Supply Chain Planungsprozessen auf allen hierarchischen Stufen (von der Langfristplanung bis hin zur Kurzfristplanung), um Zielkonflikte und Unsicherheiten planbar zu machen. Themen wie Netzwerkplanung, Kapazitätsplanung, Bedarfsplanung, Fertigungsplanung, Terminplanung, Vertriebsplanung, Einsatzplanung, Transportplanung, Vergleich von Szenarien und Lösung von Optimierungsproblemen werden in diesem Forschungsfeld bearbeitet. Dies geschieht mit Hilfe von Methoden wie Ablaufsimulation, Agentenbasierter Simulation und stochastischer Modellierung.